Sie möchten ein konkretes Angebot zur Verbesserung Ihrer Raumakustik erhalten? Wir bieten Ihnen eine umfassende Akustikberatung, akustische Messungen, Planung, Fertigung und Montage von Akustikbildern und Akustikelementen. Von der akustischen Planung bis zur Montage - alles aus einer Hand!

Wir entwickeln eine individuelle Lösung aus unseren unterschiedlichen Akustikprodukten (PictureLine, WallLine und BassLine) für eine hörbare Verbesserung Ihrer Raumakustik. Sofern Sie Belange der Inklusion und Teilhabe erfüllen müssen errechnen wir das Erreichen der Normvorgabe nach ASR 3.7 "Lärm" bzw. DIN 18041/2016-03 "Hörsamkeit in Räumen". Gerne beraten wir Sie auch bei der ästhetischen Gestaltung.


Wie plane ich eine akustische Optimierung von Arbeitsstätten?

  1. Die Vorgaben der ASR 3.7 "Lärm" (Auszug) 05/2018 kennen
  2. den akustischen IST-Zustand Ihrer Räume ermitteln*
  3. Berechnung der zusätzlich benötigten Schallabsorptionsfläche zur Erreichung der Lärmschutz-Vorgaben*
  4. unser Motto: ohne Planung, Berechnung von akustischen Maßnahmen ist ein Erfolg nicht einzuschätzen
  5. *die Aufgaben übernehmen wir gerne für Sie.

Wie funktioniert Raumakustik?
Einfach dadurch, dass man die äquivalente Schallabsorptionsfläche A vergrößert bzw. optimal einstellt.
Definition: alle Flächen und Körper in einem Raum haben einen Schallabsorptionsgrad von 0,0 bis 1,0 (0,0 – 100%). Die äquivalente Schallabsorptionsfläche A ist die gesamte Fläche auf der der Schallabsorptionsgrad gleich 1,0 ist (100%). Die Schallabsorptionsfläche ist frequenz- und volumenabhängig.

Berechnung der für Ihre Räume benötigten Menge an unseren Akustikprodukten bzw. Schallabsorbern
Zur Berechnung der äquivalenten Schallabsorptionsfläche A benötigen wir die Nachhallzeit (T) Ihrer Räume. Die Nachhallzeit ist die Zeit in der der Schalldruckpegel um 60 dB(A) abnimmt. Da die Nachhallzeit und das Raumvolumen direkt proportional sind, hängt die Größe der Nachhallzeit von der Größe des Raumvolumens ab. Zur Berechnung des Raumvolumen (V) und der Raumbegrenzungsflächen (F) = Fußboden + Decke + Wandfläche, benötigen wir die Länge, Breite und Höhe Ihre Räume.

Wo bin ich (IST) und wo will ich hin (SOLL)
Anhand der gewonnenen Daten und unter der Berücksichtigung der ASR 3.7 “Lärm” bzw. DIN 18041/2016-03 „Hörsamkeit in Räumen“ berechnen wir Ihren Bedarf der zusätzlich benötigten äquivalenten
Schallabsorptionsfläche A. Hierbei stellt sich die Frage, was soll erreicht werden? Reicht es, die Sprachverständlichkeit wieder herzustellen oder muss/will ich die neue ASR 3.7 “Lärm” bzw. DIN 18041 erfüllen, z. B. unter der Berücksichtigung von Inklusion und Teilhabe.

Was müssen Sie tun, damit wir Sie optimal beraten können?
Berechnung aus der Ferne – bitte füllen Sie unseren Fragebogen aus.
Nachhallmessung bei Ihnen Vor-Ort – gerne erwarten wir Ihre Beauftragung.
Preise nach Absprache.

A = gesamte äquivalente Schallabsorptionsfläche
A/V = Verhältnis der gesamten äquivalenten Schallabsorptionsfläche [A] zum Raumvolumen [V]
T = Nachhallzeit
V = Volumen
F = Raumbegrenzungsflächen

Sabinesche Nachhallformel (Physiker W.C. Sabine 1898 USA)

T = 0,163/AV
A/V = 0,163/T